Von:
Udo Schnelle

e-neuestestament.de

Es liegt immer noch in fast jedem Hotelzimmer und ist das am weitesten verbreitete Buch der Welt. Zugleich wird es kaum noch gelesen und sein Inhalt ist weitgehend unbekannt geworden: das Neue Testament. Neu, weil es als zweiter Teil der Bibel vom neuen Bund Gottes in Jesus Christus berichtet. Das Neue Testament ist eine Sammlung von 27 Schriften in griechischer Sprache aus der Zeit von ca. 50-120 nach Christus: 4 Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas, Johannes), die Apostelgeschichte, sieben Paulusbriefe, weitere 14 Briefe und die Johannesapokalypse. Sie erzählen alle vom Leben, Sterben und der Auferstehung Jesu Christi. Vom Text des Neuen Testaments gibt es ca. 5400 griechische Handschriften, sehr viel mehr als von anderen antiken Schriften. Über keine Person der Antike sind wir quantitativ und qualitativ so informiert wie über Jesus von Nazareth. Kein anderes Buch der Antike wurde so intensiv und kritisch erforscht wie das Neue Testament.

Welchen Anspruch erhebt das Neue Testament? Einen Hinweis gibt der Apostel Paulus in seinem ersten Brief an die Thessalonicher: „Und darum danken wir Gott ohne Unterlass dafür, dass ihr das Wort der göttlichen Predigt, das ihr von uns empfangen habt, nicht als Menschenwort aufgenommen habt, sondern als das, was es in Wahrheit ist, als Gottes Wort, das in euch wirkt, die ihr glaubt“ (2,13).

Für das sachgemäße Verständnis des Neuen Testaments gilt nach Paulus: Gottes Wort im Menschenwort. Dieser Anspruch ist nicht beweisbar oder äußerlich demonstrierbar, sondern erschließt sich nur im Glauben. Der Glaube erkennt, dass die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus und das Gotteswort im Menschenwort zusammen gesehen werden müssen: Gott kommt aus Liebe den Menschen so nahe, dass er nicht nur selbst Mensch wird, sondern auch sein Wort in menschliches Reden einfließen lässt. Was auf den ersten Blick wie eine Schwäche Gottes aussieht, ist in Wahrheit die Stärke seiner Liebe: Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und deshalb schenkt er uns im Neuen Testament sein Wort.

Warum lohnt es sich heute noch, das Neue Testament zu lesen? Meine Antwort ist: Weil das Neue Testament uns sagt, dass Gott Liebe ist (1Johannesbrief 4,8) und weil es die Bestimmung des Menschen ist, aus dieser Liebe heraus zu leben und gemäß dieser Liebe zu handeln. In einer Welt voller Hass und Gewalt ist diese Botschaft des Neuen Testaments aktueller denn je!